Wünsche

Jeder von uns hat Wünsche, sie begleiten uns meistens sogar täglich. Wünscht man sich etwas so hat man ein Begehren oder ein Streben nach einer Veränderung im Leben, diese können klein sein wie vielleicht ein neues Kleidungsstück oder auch größer.
Die Meisten von uns wünschen sich doch vor allem Gesundheit für die Familie, Freunde oder einen selbst.
Wenn man darüber nachdenkt, sind Wünsche im Alltag sehr oft vertreten, sei es von Kindern der Wunschzettel zum Geburtstag oder einfach dem Nachbarn einen „Guten Tag“ zu wünschen.
So begegnen mir diese Wünsche auch bei meiner Arbeit im Kinderhospiz, sei es das tägliche „Grüßen“ oder der Wunsch nach einem bestimmten Gericht. Es macht Freude wenn man auf Wünsche eingehen kann und jedes Mal ein Lächeln und Dankbarkeit zurückbekommt.
Der Wunsch nach etwas bedeutet für mich auch gleichzeitig „Hoffnung“ auf etwas zu haben. Manchmal klammert man sich so sehr daran, dass man kaum noch an was anderes denken mag.
Das Beste Beispiel ist eigentlich der berühmte Wunschbrunnen, vor dem wir alle sicherlich schon einmal vorstanden um eine Glücksmünze rein zu werfen oder wir haben uns etwas gewünscht nach dem wir eine Sternschnuppe am Himmel gesehen haben.
Ob es tatsächlich so geschehen wird, wie wir es uns wünschen wissen wir natürlich nicht, aber die „Hoffnung“ ist doch immer da.

 

Text: Vanessa Besancon
Foto: AM

Zurück